Durch den demo­gra­fi­schen Wan­del steigt die Zahl der Pfle­ge­be­dürf­ti­gen ste­tig an — gleich­zei­tig sin­ken aber die Leis­tun­gen der gesetz­li­chen Pfle­ge­ver­si­che­rung. Die Betrof­fe­nen und deren Ange­hö­ri­ge müs­sen daher oft auf ihr eige­nes Ver­mö­gen zurück­grei­fen. Die For­mu­lie­rung „Kin­der haf­ten für Ihre Eltern“ trifft hier voll zu und schließt erwach­se­ne Kin­der jedes Alters in die Ziel­grup­pe ein. Aus die­sem Grund sind es auch oft die Kin­der der Betrof­fe­nen, die den Weg zu uns fin­den um Vor­sor­ge für die Eltern zu betrei­ben.

Fazit: Die Pfle­ge­ver­si­che­rung ist für Jeden geeig­net. Sinn­voll ist es, früh­zei­tig über den Ver­si­che­rungs­schutz nach­zu­den­ken bzw. die­sen abzu­schlie­ßen. Hier­durch kön­nen güns­ti­ge Bei­trä­ge rea­li­siert wer­den und der Zugang zum Ver­trag ist ein­fach (Gesund­heits­fra­gen).