Unter dem Begriff Gefäl­lig­keits­scha­den ist ein ver­se­hent­lich her­bei­ge­führ­ter Scha­den zu ver­ste­hen, der im Rah­men von Freund­schafts­diens­ten oder Nach­bar­schafts­hil­fen ent­stan­den ist. Klas­si­sches Bei­spiel ist der freund­schaft­lich ver­bun­de­ne Umzugs­hel­fer. Ver­ur­sacht die­ser unbe­ab­sich­tigt einen Scha­den, han­delt es sich um einen Gefäl­lig­keits­scha­den. Ein sol­cher Scha­den liegt auch vor, wenn der Nach­bar bei der Reno­vie­rung hilft und dabei ein phy­si­scher …