Ver­si­che­rungs­neh­mer kön­nen bei pri­va­ten Ren­ten­ver­si­che­run­gen aus einer Viel­zahl von Optio­nen wäh­len. Neben dem Kapi­tal­wahl­recht las­sen sich auch noch ande­re Zusatz­bau­stei­ne ver­ein­ba­ren. In der Anspar­pha­se kön­nen bei Tod des Ver­si­che­rungs­neh­mers auf Wunsch die Bei­trä­ge zurück­er­stat­tet und in der Ren­ten­be­zugs­zeit kann eine Ren­ten­ga­ran­tie ver­ein­bart wer­den. Wäh­rend der Garan­tie­zeit wer­den die Ren­ten­leis­tun­gen dann auch an die Erben des Ver­si­che­rungs­neh­mers aus­ge­zahlt. Außer­dem lässt sich auch wäh­rend der Bezugs­zeit eine Bei­trags­rück­ge­währ ver­ein­ba­ren. Ver­stirbt der Ver­si­che­rungs­neh­mer im Lau­fe der Bezugs­zeit, wer­den die Bei­trä­ge abzüg­lich der bereits gezahl­ten Ren­ten­be­trä­ge an die Hin­ter­blie­be­nen aus­ge­zahlt.