Mit einem guten Ver­trag erzie­len Ries­ter-Spa­rer dank staat­li­cher För­de­rung eine ganz ordent­li­che Ren­di­te auf ihre einge­zahlten Ries­ter-Bei­trä­ge. Sie ist oft höher als bei ande­ren vergleich­baren Pro­duk­ten, beispiels­weise einer pri­va­ten Renten­versicherung. Vor allem für Haus­bau­er lohnt sich ein Ries­ter-Ver­trag in Form eines Dar­le­hens oder Bau­spar­ver­trags. Neben den Zula­gen gibt es für vie­le auch noch Steuer­vorteile, die bei der Berech­nung der Ren­di­te mit­ge­zählt wer­den müs­sen. Davon pro­fi­tie­ren aller­dings vor allem Gut­ver­die­ner. Wich­tig ist, den pas­sen­den Produkt­typ zu wäh­len und einen güns­tigen und ren­di­te­träch­ti­gen Ver­trag abzu­schließen.