Bei Abschluss einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung, kom­men zur Freu­de des  Ver­si­che­rungs­neh­mers oft­mals kos­ten­freie Zusatz­leis­tun­gen hin­zu. So gibt es in der Regel eine Hot­line, über die Anwäl­te zu all­ge­mei­nen und spe­zi­el­len Rechts­fra­gen Aus­kunft geben und auf Wunsch auch geeig­ne­te Anwäl­te in der Umge­bung emp­feh­len. Außer­dem gibt es auf den Inter­net­sei­ten des Anbie­ters meis­tens einen spe­zi­el­len Kun­den­be­reich.
Hier fin­den Ver­si­che­rungs­neh­mer Mus­ter­ver­trä­ge und Mus­ter­schrei­ben für diver­se Anläs­se. Die meis­ten Gesell­schaf­ten ver­ein­ba­ren Regeln für einen Scha­den­frei­heits­ra­batt. Bleibt der Ver­si­che­rungs­neh­mer über meh­re­re Jah­re scha­den­frei, redu­ziert sich ent­we­der der Bei­trag oder die ver­trag­lich ver­ein­bar­te Selbst­be­tei­li­gung.